Lesenacht an der WHR

Mit dem Schlafsack im Klassenzimmer

 

Im Rahmen des Deutschunterrichts fand von 22. auf 23. Dezember 2009 eine Lesenacht an der WHR statt. Dabei verbrachten die Schüler der Klasse 5 c mit den Tutoren der 10. Jahrgangsstufe und den betreuenden Lehrkräften Frau Radlinger-Babl und Herrn Babl eine aufregende Nacht in der Schule.

Die Lesenacht stand unter dem Motto „Krimi- und Detektivgeschichten“. Neben selbst mitgebrachten Büchern bot eine Bücherkiste, die von der  Stadtbücherei Sulzbach-Rosenberg zur Verfügung gestellt wurde, eine breite Vielfalt an Lesestoff - von „Agatha Christie“ bis „TKKG“ war alles dabei.

Nachdem sich die Kinder um 18 Uhr in der Schule getroffen hatten, richteten sie sich zunächst im Klassenzimmer häuslich ein. Statt der sonst üblichen Einrichtung mit Tischen, Stühlen und Pult fanden sich darin nun Luftmatratzen, Schlafsäcke und Kuscheltiere. Anschließend mussten 29 hungrige Münder gefüttert werden – Pizza sei Dank!

Nach dem Essen stand einem Schüler der Schreck ins Gesicht geschrieben, da offensichtlich sein Kuscheltier entführt wurde. Sofort schlossen sich mehrere Schüler zum Sondereinsatzkommando „Kuscheltier“ zusammen und begaben sich auf die Suche nach dem vermeintlich Entführten. Es dauerte eine Weile, bis der Besitzer des Tieres erleichtert feststellte, dass dieses in seiner Tasche auf ihn wartete.

Bald kehrte Ruhe ein und jeder machte es sich in seinem Schlafsack oder auf seiner Matte gemütlich, um ein wenig in seinem Buch zu schmökern.

Zum Lesen braucht man ein Lesezeichen, damit man weiß, auf welcher Seite man mit dem Lesen aufgehört hat. Herr Babl bot daher den Leseratten die Gelegenheit, im Werkraum selbst eines in Marmoriertechnik gestalten zu können. Dazu wurden die Schüler in Gruppen eingeteilt. Währenddessen spielten die Tutoren mit den anderen Kindern Detektivspiele.

Um in die richtige Weihnachtsstimmung zu kommen, schauten die Schüler abschließend bei Kinderpunsch einen Weihnachtsfilm an.

Nach einer kurzen Nacht folgte ein ausgiebiges Frühstück im Klassenzimmer bei Weihnachtsmusik. Für die kulinarische Unterstützung gilt ein großer Dank an die Eltern der Klasse 5 c! Anschließend konnten die Schüler nach nur zwei Schulstunden in die Ferien gehen und sich zwei Wochen lang von der schlaflosen Nacht erholen. Sicherlich war diese Lesenacht für die meisten Beteiligten ein ganz besonderes Erlebnis, das sie so schnell nicht vergessen werden.

 

Anja Radlinger-Babl