Agenda 21-Preis für Grundschule Kümmersbruck, Realschule des Zweckverbands Auerbach und Walter-Höllerer-Realschule Sulzbach-Rosenberg
Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat zum 1. Mal seinen Agenda 21–Preis verliehen, den der Kreistag anstelle des bisherigen Umwelt- und Naturschutzpreises gestiftet hat. Der Preis wurde für herausragende Leistungen und Projekte im Landkreis Amberg-Sulzbach im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung geschaffen, wird alle 2 Jahre vergeben, ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 2.500 Euro dotiert und soll dazu beitragen, das Verständnis für einen bewussten Umgang mit den Lebensgrundlagen ideell zu unterstützen, anknüpfend an das alte Prinzip „von den Zinsen leben, nicht vom Kapital“, wie auch an den Leitspruch der Agenda 21, „global denken – lokal handeln“.

Nach Festlegung des Kreistags war im Jahr 2013 die Anerkennung von Aktivitäten im Rahmen eines Kreativwettbewerbs „Erneuerbare Energien im Landkreis Amberg-Sulzbach“ Gegenstand des Agenda 21–Preises. Das Motto des Wettbewerbs lautete: Energiewende – zeigt uns wie!

Zielgruppe waren die Schulen im Landkreis Amberg-Sulzbach. Die Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen, eigene Ideen und Konzepte zu entwickeln; die Schulklassen waren eingeladen, Gruppenbeiträge im Bereich Kreatives Gestalten und Kunst unter dem obigen Motto zu erstellen.

Der Wettbewerb war nach Altersstufen ausgeschrieben, nämlich Klasse 1 bis 4, Klasse 5 bis 7 und Klasse 8 bis 10. Jede Schule konnte bis zu drei Objekte einreichen.

Die Volkshochschule des Landkreises Amberg-Sulzbach, das Zentrum für Erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit in Ensdorf (ZEN) und die Arbeitsgruppe Schule des Agenda 21–Beirats des Landkreises haben den Wettbewerb organisatorisch unterstützt.

Insgesamt haben 16 Klassen aus 8 Schulen im Landkreis jeweils einen Gruppenbeitrag abgegeben. Die Arbeitsgruppe Schule des Agenda 21–Beirats des Landkreises Amberg-Sulzbach hat die Vorschläge im Vorfeld bewertet, bevor dann der Umwelt- und Energieausschuss des Landkreises in seiner Sitzung vom 22.04.2013 die Entscheidung darüber getroffen hat, wer den Preis bekommen soll.


Durch Beschluss des Umwelt- und Energieausschusses vom 22.04.2013 wurden für das Jahr 2013 als Preisträger ausgewählt:

Für die Jahrgangsstufe 1 – 4: Beitrag der Klasse 3 c der
Grundschule Kümmersbruck

Für die Jahrgangsstufe 5 – 7: Beitrag der Klasse 5 b der
Realschule des Zweckverbandes Auerbach

Für die Jahrgangsstufe 8 – 10: Beitrag der Klasse 9 b der
Walter-Höllerer-Realschule, Staatliche Realschule Sulzbach-Rosenberg

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 2.500 Euro wird zu gleichen Teilen auf die Preisträger aufgeteilt.

(Text: Wolfgang Hirmer
Agenda21-Preis)   


Die Grundschule Kümmersbruck, die Realschule des Zweckverbands Auerbach und die Walter-Höllerer-Realschule Sulzbach-Rosenberg wurden mit dem Agenda 21-Preis ausgezeichnet.