Seife in der Mikrowelle?

Laura Falch und Samantha Neubauer (Klasse 9a) gewinnen beim Wettbewerb "Sieger der Projektpräsentationen"

IMG 2312 web

Organisator Thomas Ehrenfels, Samatha Neubauer, Laura Falch und Direktor Wolfgang Pfeifer (von links nach rechts): Die beiden Schülerinnen gewannen mit ihrer Präsentation zur Mikrowelle den ersten Preis beim Wettbewerb „Sieger der Pröjektpräsentationen“.

 

Wie funktioniert eigentlich eine Mikrowelle? Ein eher trockenes Thema verwandelten Schülerinnen Laura Falch und Samatha Neubauer (beide Klasse 9a) in eine spannende und witzige Präsentation mit anschaulichen Experimenten. Sogar Seife landete in der Mikro! Damit ergatterten sie die Siegprämie beim Schulwettbewerb der besten Projektpräsentationen an der Walter-Höllerer-Realschule.

Alle Schüler der 9. Jahrgangsstufe nahmen verpflichtend an einer Projektarbeit teil. Es wurden in jeder Klasse sehr breite Themen in Anlehnung an das Bundesfinale „Jugend präsentiert 2017“ in Berlin vorgegeben. Zu Beginn fand im September ein Methodentraining statt. Dabei lernten sie, wie man recherchiert, Plakate und eine PowerPoint-Präsentation erstellt. Nach mehreren Wochen wurde dann das Ergebnis alleine oder zu zweit vor den Lehrern Barbara Weiß und Johannes Schindler, der Mitglied der Jury beim Bundesfinale war, vorgestellt. Dabei gab es zahlreiche gute Präsentationen.

Aus dieser Erkenntnis entstand die Idee, einen Schulwettbewerb in der Aula zu veranstalten und dabei die besten drei Projektarbeiten der letzten beiden Jahre zu küren. Die Jury um Direktor Wolfgang Pfeifer und Wolfgang Widmann von den Wirtschaftsjunioren der IHK Amberg-Sulzbach verfolgten zusammen mit den Achtklässlern aufmerksam die Präsentationen; diese haben dadurch im nächsten Jahr den Vorteil, dass sie schon einmal hervorragende Beispiele gesehen haben.

Insgesamt wurden sechs Projektarbeiten präsentiert. Zusätzlich gab es einen Publikumspreis. Diesen gewann Julia Künstler aus der Klasse 9c mit dem Thema „Der Einkauf in der Zukunft“. Julia stellte sehr anschaulich dar, wie wir in einigen Jahren einkaufen werden und wie beispielsweise unsere Vorräte per App verwaltet werden. So wird es auch möglich sein, passende Kleidung zu kaufen, ohne sie im Geschäft tatsächlich probieren zu müssen. Man sucht ein Kleidungsstück aus und ein Programm präsentiert das Ergebnis auf einem Bildschirm. So kann man sehen, ob es einem passt und ob es einem gefällt.

Die Jury fand alle Präsentationen gelungen, doch sie musste sich für die Sieger entscheiden. Beim dritten Platz fiel dies besonders schwer und deshalb gab es diesen Preis, der mit 50,- € dotiert war, gleich zweimal. Zum einen gewannen Maria Wittmann und Maren Schmirler, 10c. Sie stellten sehr schön das Thema „Wie Kühlschrank und Konservendose das Leben veränderten“ dar. Der erste Kühlschrank z.B. wog 750 Kilogramm. Ebenfalls den dritten Platz belegte Julia Künstler, die schon den Publikumspreis gewonnen hatte.

IMG 0850 web

Die Jurymitglieder Wolfgang Pfeifer und Wolfgang Widmann von der IHK Amberg-Sulzbach durften bei einer Präsentation sogar Brezen drehen.

Den mit 75,- € ausgelobten zweiten Platz verdienten sich Hannah Förderreuther, 10d, und Miriam Walther, 10b. „Seelen und Schuxen: Spürt den Ursprüngen einer Spezialität eurer Heimat nach!“ lautete der Auftrag. Sie wählten die Brezeln aus und machten dem Publikum vor, wie der Teig hergestellt wird. Die Jurymitglieder hatten dann Gelegenheit, selbst eine Breze zu drehen und ihre Ergebnisse von den Zuschauern bestaunen zu lassen.

Der Sieg aber ging an Laura Falch und Samantha Neubauer von der Klasse 9a. Sie erhielten dafür 100,- € Siegprämie und dürfen sich außerdem mit ihrem Video für das Bundesfinale „Jugend präsentiert 2018“ in Berlin bewerben. Sie zeigten in hervorragender Weise mit verschiedenen Experimenten ihr Thema „Wie funktioniert eine Mikrowelle?“ Man konnte sehen und riechen, wie unterschiedlich verschiedene Stoffe auf die Erhitzung reagieren.