SMV 2018/19

SMV 18 19


 
Leo Geißner, Mira Sperber, Stefan Birner 

 

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

wir von der SMV (Schüler-Mit-Verantwortung) möchten uns kurz vorstellen und euch unsere Arbeit erläutern.

Wir setzen uns für eure Wünsche und Rechte ein und sehen es als unsere Aufgabe für ein gutes Schulklima und ein funktionierendes Miteinander zwischen Schülern, Eltern, Lehrern und allen Anderen, die an der Walter-Höllerer-Realschule tätig sind, zu sorgen. Um dies auch umsetzen zu können, haben wir immer ein offenes Ohr für eure Probleme, Fragen, Anregungen, Ideen und Wünsche. Außerdem sind unsere Schülersprecher, die die SMV leiten, auch im Schulforum vertreten, bei dem Vertreter der Eltern und der Lehrer zusammen mit der Schulleitung über die aktuellen Themen in der Schule diskutieren und bei Problemen versuchen Lösungen zu finden.

Die SMV organisiert des Weiteren auch viele Aktionen:

    • Motto-Tage

    • Kaffee- und Häppchenverkauf beim Elternsprechtag

    • Besuch des Nikolaus und seiner Gefährten in der 5. und 6. Jahrgangsstufe

    • Valentinstags-Aktion

    • Turniere

    • viele andere wichtige Dinge, die zur Erhaltung eines guten Miteinanders führen sollen

Wir sehen uns auch als Anlaufstelle für alle Klassensprecher, bei denen wir froh sind, wenn sie sich auch für die SMV engagieren! Weiter ist es eines unserer größten Anliegen, uns als Bindeglied zwischen Lehrern und Schülern einzusetzen. So versuchen wir auch als Vermittler in beispielsweise Streitfällen zwischen Lehrenden und Lernenden zusammen mit unseren Vertrauenslehrern zu agieren. Zu unserer Arbeit gehört natürlich etwas Anstrengung, aber in der SMV kann man auch viele Freunde finden, hat die Möglichkeit sich mit Schülern aus verschiedenen Klassenstufen zu besprechen und Eindrücke auszutauschen. Mit euren Problemen könnt ihr aber auch immer zu den aktuellen Schülersprechern kommen, die ein offenes Ohr für euch haben werden.

Auch eure Verbindungslehrer – Frau Kramel-Hajek und Herr Babl – sind jederzeit für euch da!

Eure SMV


 

Wahlordnung der Walter-Höllerer-Realschule Sulzbach-Rosenberg

I. Schülersprecher

Neue Wahlordnung zur Schülersprecherwahl an der Walter-Höllerer-Realschule Sulzbach-Rosenberg, gültig ab dem Schuljahr 2019/2020:

Die neuen Schülersprecher werden durch alle Schüler allgemein, frei, gleich und geheim durch eine Urwahl gewählt.

Es gibt einen Wahlgang, in dem nach Möglichkeit aus jeder Jahrgangsstufe der Oberstufe (8.-10.Klasse) ein Schülersprecher, egal welchen Geschlechts, gewählt wird.

Aus dieser Wahl ergibt sich folgende Rangliste:

  • 1.Schülersprecher/In = Gewählte (r) aus der 10. Jahrgangsstufe
  • 2.Schülersprecher/In = Gewählte (r) aus der 9. Jahrgangsstufe
  • 3.Schülersprecher/In = Gewählte (r) aus der 8. Jahrgangsstufe

Die zwei Kandidaten der sogenannten „Mini-SMV“ (6./7. Jahrgangsstufe) werden durch die Klassensprecher in der ersten Klassensprecherversammlung des Jahres gewählt.

Pro Wahlliste hat jeder Schüler eine Stimme pro Jahrgangsstufe zu vergeben (3 Stimmen pro Wahlgang bei der Schülersprecherwahl). Die gleiche Regel gilt für die Wahl der Mini-SMV (2 Stimmen pro Klassensprecher für die Wahl der Mini-SMV).

Die Schülersprecher und die Mini-SMV werden auf ein Schuljahr gewählt.

Bei allen Wahlgängen gilt die relative Mehrheit. Das Endergebnis muss offengelegt und für jeden Schüler erkenntlich gemacht werden.

Die Schülersprecher vertreten in allen Angelegenheiten, die die Schülerschaft berühren, die Schüler.

Die Klassensprecherversammlung kann mit einer Zweidrittelmehrheit einen oder mehrere Schülersprecher absetzen, wenn diese ihre Rechte und Pflichten verletzt haben.

Zur Überprüfung und Veröffentlichung der Schülersprecherwahlen gibt es eine Wahlkommission. Diese besteht aus den ersten Klassensprechern der zehnten Jahrgangsstufe und den Verbindungslehrern. Wenn sich ein Klassensprecher der zehnten Jahrgangsstufe zur Wahl aufstellt, nimmt seinen Platz in der Wahlkommission automatisch sein Stellvertreter ein.

 

II. Klassensprecher

Die Klassensprecher werden von allen Schülern einer Klasse allgemein, frei, gleich und geheim durch eine Urwahl gewählt.

  • Alle Schüler einer Klasse müssen bei der Wahl anwesend sein.
  • Es gibt zwei Wahlgänge, einen für den Klassensprecher und einen für seinen Stellvertreter.
  • Es ist für beide Wahlgänge die absolute Mehrheit notwendig; wenn diese nicht erreicht wird, gibt es eine Stichwahl zwischen den zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen.
  • Das Ergebnis dieser Wahl muss vor der Klasse öffentlich bekannt gegeben werden.

 Die Klassensprecher werden auf ein Schuljahr gewählt.

Im Halbjahr soll überprüft werden, ob Sie Ihre Rechte und Pflichten erfüllt haben. Wenn nicht, können andere mit dem gleichen Wahlverfahren gewählt werden.

Weiterhin kann eine Zweidrittelmehrheit der Schüler eine Neuwahl des Klassensprechers fordern.