2000/2001

Die neuen Lehrkräfte in diesem Schuljahr heißen Herr Adrian Bertl, Frau Jana Fölkel und Frau Ute Hajek.

Der Studienrat Oskar Hahn geht in den Ruhestand.

Vier fünfte Klassen beginnen die Realschule.

Die Studentin Britta Wopperer absolviert ihr fachdidaktisches Blockpraktikum. An der Realschule wird ein Tutorensystem ins Leben gerufen. Der Jahresbericht umfasst 56 Seiten.

2001/2002

Der Volleyballguru Franz Meidl geht in den Ruhestand.

Fünf fünfte Klassen beginnen die Realschule – der Platz in der Schule wird eng – der Erweiterungsbau ist schon geplant.

Drei Container werden angeschafft.

Im Juli 2002 erfolgt der Spatenstich zum Beginn der Bauarbeiten für den Erweiterungsbau mit Aula.

Nach 19 Jahren als Chef geht Herr Walter Schraml in Pension: „ad multos annos“ – Herr Schraml

 

2002/2003

Die Zusammenarbeit mit den umliegenden Realschulen sowie den örtlichen Schulen ist Teil einer gewissen Schulkultur, die vom neuen Chef Eduard Hanauer weiterhin gepflegt wird.

Vier fünfte Klassen mit jeweils 33 Schülern bevölkern neu die Schule – 720 Schüler insgesamt.

Der Erweiterungsbau schreitet voran – Baustopp am 12. Februar 2003 wegen Mängel bei Stahlbetonarbeiten – erst im Mai geht es weiter – der Lift wird eingebaut. Die Zeit wird knapp bis zum neuen Schuljahr.

2003/2004

Neu in der Schulleitung als zweiter Konrektor ist ein gewisser Wolfgang Pfeifer.

In Pension gehen Herr Ludwig Geiger, Frau Roswitha Guttenberger und Frau Helga Neidel.

Für 750 Schüler sind nur Klassenzimmer im Altbau vorhanden - bis zum 7.1.2004 – inoffizielle Eröffnung des Neubaus.

Im Sommer feiert die Realschule 40 Jahre und die Einweihung des Erweiterungsbaus durch Ministerialrat Anton Schmid aus dem Kultusministerium.

2004/05

804 Schülern sind in der Schule.

Frau Heidrun Hahn geht in Pension, nach 26 Jahren Schulspiel und Theatergruppe gibt es zunächst eine Pause - der Notenmanager wird eingeführt.

Der Skikurs zieht von der Wildschönau nach Wagrain im Salzburger Land um.

2005/06

Herr Wolfgang Pfeifer wechselt im Februar nach Neustadt, Frau Franziska Meidl und Herr Thierbach gehen in Pension.
Neue Homepage – Wahlfach Fechten

Ab 19.04.2007 trägt die Realschule den Namen des Sulzbacher Literaten Walter Höllerer.

Neu gebaut in diesem Schuljahr wird der Parkplatz.

 2006/07

Herr Markus Hochholzer kommt als zweiter Konrektor neu an die Realschule nach Sulzbach-Rosenberg.

Helmut Schlegel, der jahrzehntelang die Computerlandschaft der Schule gepflegt hat, geht in Pension.

Die Realschule übernimmt im April 2007 den Namen des Literaturprofessors Walter Höllerer.

2007/08

Altgediente Kollegen gehen, die Jungen kommen. Die Schülerfirma WHR Corporation feiert erste Erfolge.

2008/09

In der Hausmeisterdynastie steht ein zweiter Wechsel an:  Gebhards gehen nach 21 Jahren – Ganslers kommen.

Konrektor Werner Klenke geht in den Ruhestand. Markus Hochholzer übernimmt die freigewordene Stelle als Stellvertreter desn Schulleiters. Außerdem bekommt die WHR eine neue Konrektorin Stefanie Tröster.


 Die Walter-Höllerer-Büste vor dem Pausenhof entsteht in einem Schülerprojekt.

2009/10

Im Jahr 2010 kauft der Landkreis den TV Sportplatz – ein finanzieller Kraftakt für den Landkreis; für die Schule und die Schüler ein Gewinn.

2011 erhält die Schule das Gütesiegel: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, der Taufpate ist Udo Nagel, ein ehemaliger Schüler der Schule und später Innensenator in Hamburg.

Die Schule bekommt einen neuen Chemiesaal.  Der Chef Hanauer geht in den Ruhestand.

11/12

Der Chronist Wolfgang Pfeifer kommt wieder als Leiter an die WHR, der MB Ludwig Meier geht, seine Nachfolgerin ist die Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz, Frau Maria Kinzinger.

Heute ziemlich genau 50 Jahre nach dem Start hat die WHR 694 Schüler in 28 Klassen. Die Zahl der Schüler pro Klasse ist geringer als damals, der farbige Jahresbericht von Herrn Babl umfasst mittlerweile 160 Seiten, wobei  viele Bilder die Informationen schmücken.

18/19

Das Schuljahr 2018/19 ist ein Jahr des Umbruchs. Zum 15. Februar 2019 gehen vier langgediente Kollegen (Hr. Meiller, Herr Pauker, Herr Reh und Hr. Spiegelhalder) nach zum Teil über 40 Jahren an der WHR in den Ruhestand. Auch der Schulleiter Wolfgang Pfeifer wird in den Ruhestand verabschiedet.

Am 18. Februar tritt Martin Zimmermann die Nachfolge als Schulleiter an der WHR an. Am selben Tag beginnt die Bauphase der Generalsanierung mit dem Umzug in das Ausweichgebäude auf dem Sportplatz (siehe Link Generalsanierung).

 

 

Zusätzliche Informationen