Zwei Transporter Hilfe

Realschüler bitten im Supermarkt um Spenden für Tafel

(SRZ vom 24.12.2011)

"Eine Sache mehr im Einkaufswagen", war das Motto der Aktion und die Bitte an die Kunden im Eingangsbereich des Kauflandes in Amberg. Ausgesprochen wurde sie von Jungen und Mädchen der Walter-Höllerer-Realschule, die sich erneut am Spendensammeln für die Amberger Tafel beteiligt hatten. Ihren Wunsch, doch beim Einkauf einen Artikel mehr in den Wagen zu legen und beim Verlassen des Geschäfts am Stand der Schüler für die Tafel zu stiften, erhörten viele Kunden.
 

60 große Kisten voll



Am Ende hatten die jungen Leute der Klassen 7e und 10b mehr als 60 große Bananenkisten voller Nahrungsmittel, die zwei Transporter füllten, und außerdem über 400 Euro an Bargeldspenden (inklusive einer Sammelaktion an der Schule). Hinzu kam das "erfüllende Gefühl", wirklich etwas Gutes getan und zu dieser stattlichen Leistung gebracht zu haben, teilte die Schule mit. "Das Ergebnis des Vorjahres wurde bei weitem übertroffen", wird der betreuende Lehrer der Aktion, Studienrat Ludwig Pirner, zitiert, der sich darüber freute, dass die Schüler auch im puncto soziales Lernen und Persönlichkeitsbildung profitierten.

Soziales Lernen pur



Denn sie verteilten nicht nur die Infozettel zur Aktion, sondern sprachen Kunden auch an, baten sie, mitzuhelfen und motivierten so zum Spenden. "Kommunikationstraining pur lief hier ab", so die Schule, "Einfühlungsvermögen, logistisches Geschick und selten auch Frustrationstoleranz waren gefragt".

Die Teams hätten sich "so richtig ins Zeug gelegt", was auch den Vorsitzenden der Amberger Tafel, Bernhard Saurenbach, und Schulleiter Wolfgang Pfeifer freute, der "seinen" Schülern bei der ganztägigen Aktion einen Besuch vor Ort abstattete.