Langjährige Realschul-Sekretärin im verdienten Ruhestand

 

Alle vier bisherigen „Chefs“ der Walter-Höllerer-Realschule und rund 4500 Absolventen: Frau Maria Klenke, die sich im Sekretariat um die Anliegen von Schülern, Eltern, Lehrer, Schulverwaltung und Landratsamt stets freundlich und zuvorkommend kümmerte, kennt die Sulzbach-Rosenberger Realschule wie kaum jemand anders. Nach 34 Jahren feierte die gesamte Schulfamilie in der Aula ihren Abschied.

Rund 600 Schüler, die ehemaligen Schulleiter Walter Schraml, Eduard Hanauer, ihr Mann und ehemaliger Konrektor Werner Klenke, Vertreter des Elternbeirats sowie die Lehrer kamen zum Fest. Alle genossen die musikalischen Einlagen der Schulband „The Walters“, das Gitarrensolo von Ludwig Pirner und den Auftritt des Lehrerchors. Auch die Theatergruppe unterhielt mit einer kleinen, auf die Sekretärin zugeschnittenen Aufführung.

Direktor Wolfgang Pfeifer berichtete über Maria Klenkes Arbeit an der Realschule. Sie kam am 6. Juli 1981 als Sekretärin an die Realschule Sulzbach Rosenberg. Schulleiter war damals noch der Gründungsdirektor Josef Harlaß. In den 80er-Jahren begann auch der große Umbruch in der Schulverwaltung durch den Einsatz der EDV. So begann sie regelmäßig an Aufbaulehrgängen teilzunehmen und hat den Wandel vom Steno Block zum Intel i7 Prozessor mitgemacht. Maria Klenke hat in ihrer ruhigen Art immer dazu beigetragen, dass im Sekretariat aufgeregte Eltern beruhigt wurden, dass Probleme von Schülern gelöst worden sind, dass die Anliegen der Lehrkräfte erfüllt wurden, dass Anfragen vom Landratsamt oder anderen Institutionen stets kompetent beantwortet wurden und auch die Arbeiten der Schulverwaltung erledigt wurden. Ihr freundliches, hilfsbereites und ausgeglichenes Wesen wird die Schule sehr vermissen.