Landesfinale MTB in Unterfranken

Guter fünfter Platz beim Mountainbike-Mannschaftswettbewerb

Bis in unterfränkische Rappershausen im ehemaligen Grenzgebiet der Rhön machten sich die Mountainbiker der Walter-Höllerer-Realschule auf, um beim bayrischen Landesfinale, den Bayrischen Meisterschaften für Schulmannschaften, mit 230 Teilnehmern aus dem gesamten Freistaat dabei zu sein. Und sie kamen mit guten Erfolgen zurück.

Bereits im Mai qualifizierten sich die Realschüler beim Regionalentscheid am Sulzbacher Förderzentrum für das Bayernfinale, um dort auf die besten Nachwuchs-Mountainbiker aus allen Regierungsbezirken zu treffen. Zunächst mussten Evi Lehnerer (9d), Tom Ertel (7e), René Freibott (9b) Fabian Brunner und Thilo Hartmann (beide 8e) einen Geschicklichkeitsparcours bewältigen. Zielgenau übers schmale Drei-Meter-Brett, kein Hindernis im Slalom umkippen, die Wippe sicher überfahren: Das war die Devise, um sich keine Strafsekunden beim anschließenden Rundstreckenrennen einzuhandeln – fehlerfrei gelang dies allerdings nur Tom, René und Fabian.

Vier Runden galt es dann auf dem gut zwei Kilometer langen Rundkurs, der mit Anstiegen und technischen Singletrails gespickt war, zu absolvieren. Mitfavorit Thilo Hartmann rutschte nach seinem Blitzstart fast aus der zweiten Kurve, konnte aber sein Mountainbike gerade noch so auf Kurs halten und setzte sich dann fehlerfrei und schnell vom 65-Mann-Feld der Jungen II ab. Am Ende musste er sich nach 21:48 Minuten nur Thomas Kletzenbauer von der Realschule Bad Tölz geschlagen geben.

Auch Fabian Brunner (15.), René Freibott (35.) und Tom Ertel (37.) kamen nur unwesentlich später ins Ziel und beeindruckten ihre betreuenden Lehrer Heike Temmel und Christian Langhans. Die Realschüler landeten damit auf dem hervorragenden fünften Platz unter 17 Teams in der Mannschaftswertung.

Der gebürtige Sulzbacher Michael Kreil, Radsport-Schulsportbeauftragter in Bayern, zeigte sich zusammen mit dem Bayrischen Radsportverband für den hervorragend organisierten Wettkampf, der eine ideale Infrastruktur am Rappershausener Radsport-Schullandheim nutzen konnte, verantwortlich.