3D-Drucker für die Netzwerkgruppe

Solche Geräte könnten die Industrie in Zukunft revolutionieren: Einen Bausatz eines 3D-Druckers bekam die Netzwerkgruppe an der Walter-Höllerer-Realschule von der Amberger Firma Baumann spendiert. Betriebsleiter Matthias Ströhl kam in die Herzogstadt um das hochmoderne technische Gerät zu übergeben.

Zuvor besuchten die Netzwerker bereits die Ausbildungswerkstatt der Baumann GmbH. Dort führten Elektronik-Ausbilder Lothar Mauel, Mechanik-Ausbilder Stefan Strom und Azubi Daniel Janner, ein ehemaliger Sulzbacher Realschüler, einen dort gebauten 3D-Drucker vor und erläuterten dessen Funktionsweise.

„Im CAD-Unterricht können Schüler ihre Zeichnungen nun dreidimensional aus Kunststoff ausdrucken“, freute sich Studienrat Bernhard Meier, der die Netzwerkgruppe betreut: „Die Jugendlichen können sich also schon in der Schule mit dieser modernen Technologie beschäftigen, die in der Industrie mehr und mehr eingesetzt wird. Im Modellbau, der Auto-, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie in der Forschung werden 3D-Drucker bereits verwendet.“

Aber erst einmal müssen die Schüler den Bausatz zusammenbauen, damit sie den 3D-Drucker nutzen können. Hierzu stellte die Baumann GmbH zusätzlich Verbrauchsmaterialien im Wert von 100 Euro zur Verfügung.