Ein positives Online-Image

Smartphones, Apps und das Internet sind im Leben der Schüler fest verankert. Umso wichtiger ist es mit diesen sinnvoll und zeitgemäß umzugehen. Diese bewusste Nutzung sollte gefördert werden. Genau hier setze Jörg Kabierske, Referent der Hanns-Seidel-Stiftung-München, mit seinem Workshop „Klicksalat“ an, den die siebten und achten Klassen der Walter-Höllerer-Realschule im ehrwürdigen Sulzbacher Rathaussaal besuchten.

Der Vortrag zeigte den Schülern, warum ein positives Online-Image wichtig ist und welche Buttons bei Smartphones, Apps und im Web für eine größtmögliche Privatsphäre und Rechtssicherheit sorgen. Bildschirmzeiten und E-Etikette, also das Verhalten im Internet, waren zentrale Themen. Die Schüler lernten, dass der faire Umgang mit sich selbst die Basis für guten Umgang mit anderen im Web ist.

Im 90-minütigen Vortrag erläuterte Kabierske, welche Apps sich als sicher in der Nutzung für Schüler darstellen und welche nicht. Zudem wurden allgemeine Kommunikationsprobleme in Chats, wie sie bei WhatsApp oder im Internet entstehen können, erklärt und Tipps gegeben, wie man sie durch die Verwendung von Körpersprache vermeiden kann. Auch der Begriff „Cybermobbing“ wurde in diesem Zusammenhang besprochen und die Schüler erhielten konkrete Hinweise, was sie dagegen tun können, damit dies gar nicht erst entsteht. Filmbeispiele verdeutlichten, welche Erscheinungsformen Mobbing haben kann und die Schüler erhielten Handlungsstrategien, diesem vorzubeugen.

Durch seine offene Sprache und interessante Darstellungsweise der Sachverhalte sprach der Referent Jörg Kabierske die Schüler direkt an und bezog sie im Dialog durchgängig in seine Überlegungen ein.