Nachruf

Langjähriger Realschulkonrektor Werner Klenke verstorben

 PICT5191

Der langjährige Konrektor der Walter-Höllerer-Realschule Werner Klenke ist verstorben. Der Weg seines beruflichen Wirkens führte Werner Klenke während der Tätigkeit als Volksschullehrer im Jahr 1973 nach München-Pasing, wo er einen Lehrgang zur Ausbildung für das Lehramt an Realschulen absolvierte. Mit den Fächern Deutsch und Erdkunde erfolgte zum Herbst 1974 die Versetzung an die staatliche Realschule Sulzbach-Rosenberg.

Generationen von Schülern erlebten ihn nicht nur als kompetenten Lehrer in seinen Unterrichtsfächern. Immer wenn Bedarf bestand, war Herr Klenke dazu bereit, in Biologie, Evangelischer Religionslehre, Sozialkunde, Geschichte oder Ethik zu unterrichten.

Auch aufgrund dieser vielseitigen Veranlagung erhielt er mehrfach das Vertrauen als Verbindungslehrer und übernahm die Tätigkeit der Beratungslehrkraft sowie des Fachbetreuers. Ab 1982 war er Mitglied im regionalen Arbeitskreis zur Erstellung von Aufgaben für den Probeunterricht im Fach Deutsch und engagierte sich als Mit-Herausgeber eines Sprachbuches. Seine besondere Vorliebe für geographische Themen kam in der jahrelangen Tätigkeit als Zweitprüfer an der Universität Regensburg im Fach Erdkunde zum Ausdruck.

Am 1. Februar 1984 erfolgte die Ernennung zum Realschulkonrektor. Über ein Vierteljahrhundert war er für die Organisation eines reibungslosen Schulbetriebs zuständig und wirkte in der verantwortungsvollen Position an einer positiven Prägung des Schulprofils mit. Als erfahrener Konrektor, versierter Ratgeber, durch seine sprachliche Eloquenz und vor allem seine vielfältigen Kontakte zu außerschulischen Einrichtungen, Behörden und Netzwerkpartnern machten ihn zu einer wertvollen Säule im Schulleben der Realschule.

Nach einer über vierzigjährigen Tätigkeit im Dienst des Freistaates Bayern, für die er im September 2009 geehrt werden konnte, erfolgte im Juli 2010 die Versetzung in den Ruhestand. Er verstarb am 26. April.